Finn Gehrsitz einer der jüngsten LMP3-Fahrer im Michelin Le Mans Cup

Finn Gehrsitz einer der jüngsten LMP3-Fahrer im Michelin Le Mans Cup

Bei Phoenix Racing: Finn Gehrsitz einer der jüngsten LMP3-Fahrer im Michelin Le Mans Cup

Der 16-Jährige feiert im Jahr 2021 mit Phoenix Racing sein Prototypendebüt

Die Erfolgsgeschichte von Finn Gehrsitz bekommt im Jahr 2021 ein neues Kapitel: Der Stuttgarter wird in der kommenden Saison für das Erfolgsteam Phoenix Racing in der Le-Mans-Prototypen-3-Klasse (LMP3) des Michelin Le Mans Cups an den Start gehen. Damit gehört der 16-Jährige zu den jüngsten LMP3-Fahrer in der Geschichte der Serie. Gehrsitz hat bereits vergangenes Wochenende auf dem legendären Kurs in Spa-Francorchamps erste Testfahrten absolviert.

Der Youngster hat erst im Jahr 2020 nach erfolgreichen Schritten im Kartsport seine Automobil-Rennsportlizenz gemacht. Anschließend setzte er in seinen ersten Rennen im GT4-Boliden ein äußerst positives Zeichen. Nach den ersten Rennsiegen soll der Schritt in die LMP3-Klasse mit dem Traditionsteam Phoenix Racing den Weg für eine erfolgreiche Motorsport-Karriere ebnen.

Phoenix Racing gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Rennteams in Deutschland. Der Rennstall mit der Basis am Nürburgring war lange Teil der DTM und hat außerdem zusammen mit Audi erfolgreiche GT3-Programme in der heutigen GT World Challenge und NLS (ehemals VLN) am Nürburgring auf die Beine gestellt. Im Michelin Le Mans Cup setzt das Team rund um Ernst Moser auf Gehrsitz, der sich damit in ganz Europa beweisen darf.

Die Meisterschaft wird den 16-jährigen Stuttgarter an einige der berühmtesten Rennstrecken in Europa bringen. Nach dem Test am 14. April startet die Meisterschaft am 16. und 17. April im spanischen Barcelona. Das Saisonhighlight ist der “Road to Le Mans”-Event im Rahmen des 24-Stunden-Rennens vom 19. bis 22. August. Den Saisonabschluss wird Gehrsitz im portugiesischen Portimao fahren.

Die LMP3-Maschine, die Gehrsitz im Jahr 2021 pilotieren wird, ist ein echtes Abtriebsmonster. Der 930 Kilogramm schwere Prototyp wird von einem Nissan-V8-Motor angetrieben, der rund 420 Pferdestärken leistet. Die Autos kommen unter anderem in der amerikanischen IMSA-Sportwagen-Meisterschaft zum Einsatz und bilden in Europa im Michelin Le Mans Cup und der European Le Mans Series das perfekte Fundament, um auf der Karriereleiter bis zu den 24h von Le Mans aufzusteigen. Genau das ist auch Gehrsitz’ Ziel: Der Youngster möchte im Jahr 2023 oder 2024 sein Debüt in Le Mans feiern.

“Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit Phoenix Racing im Jahr 2021”, sagt Gehrsitz, der innerhalb nur eines Jahres den Sprung vom Kartsport in die LMP3 geschafft hat. “Das Team gehört zu den erfolgreichsten in ganz Deutschland und ich brenne darauf, mich im Michelin Le Mans Cup beweisen zu dürfen. Ich danke meinem Teamchef Ernst Moser, der diesen Start überhaupt erst möglich gemacht hat. Außerdem ein großes Dankeschön an all meine Partner, die an mich glauben und mich auf diesem Weg begleiten. Ich kann es kaum abwarten, den V8-Motor meines Prototypen endlich für ein Rennen anzuschmeißen.”

Für Gehrsitz wird der erste Lauf in Barcelona eine große Herausforderung sein. In seiner Automobil-Rennsport-Karriere hat das junge Talent erst vier GT4-Rennen bestritten. Der Umstieg auf einen Prototypen ist gewaltig, weshalb der Stuttgarter erst einmal eine Menge lernen muss. Sollte seine Entwicklung aber genauso weitergehen wie bisher, darf Großes von Gehrsitz erwartet werden.

Michelin Le Mans Cup Kalender 2021:

16.-17. April 2021: Barcelona, Spanien
4.-5. Juni 2021: Le Castellet, Frankreich
9.-10. Juli 2021: Monza, Italien
19.-21. August 2021: Le Mans, Frankreich
17.-18. September 2021: Spa-Francorchamps, Belgien
23.-24. Oktober 2021: Portimao, Portugal