Nachwuchstalent Finn Gehrsitz startet bei der GT Winter Series in Portimao

Nachwuchstalent Finn Gehrsitz startet bei der GT Winter Series in Portimao

Finn Gehrsitz hat mit nur 16 Jahren und lediglich zwei Sportwagen-Renneinsätzen für Aufsehen in der Motorsport-Szene gesorgt. Nun startet er bei der GT Winter Series auf dem BMW M240iR von Schnitzelalm Racing.

 

Finn Gehrsitz ist zwar erst 16, aber eigentlich schon ein erfahrener Rennhase. Nicht weniger als fünf Saisons im Kart hat er absolviert und kam dabei bis zum Vizetitel in der sogenannten Rotax Max Challenge Germany. Der aus dem schwäbischen Steinenbronn stammende, siegverwöhnte Finn möchte nun vor allem eines: möglichst schnell in die Sportwagenklassen aufsteigen und dort weiter für Aufsehen sorgen.

 

Ellen Lohr als Beraterin, der eigene Vater als Manager
„Finn ist ein echtes Nachwuchstalent.“ Diese Aussage kommt von keiner Geringeren als Ellen Lohr. Ellen, die einzige Frau, die jemals ein DTM-Rennen gewonnen hat und viele Jahre in Werksdiensten von Mercedes-Benz stand, berät und coacht Finn. Schon früh hat sie erkannt, wie er sich im Kart bewegt und sich seiner angenommen. Gemanagt wird Finn von seinem Vater Andreas, der die richtigen Fäden zieht und nach Kräften versucht, Finn die Wege bestmöglich zu ebnen.

 

Finn mit Doppelsieg bei seinem ersten Sportwageneinsatz im Porsche Super Sports Cup
Eigentlich sollte Finn im französischen Lamera Cup starten, einer Rennserie mit identischen Sportwagen mit ordentlich Bums. Corona machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Ersatzweise startete Finn im Porsche Super Sports Cup auf einem Porsche Cayman GT4 Clubsport des Teams Mühlner Motorsport.
Und Finn schafft das beinahe undenkbare: Pole Position und Doppelsieg vor der etablierten Konkurrenz. „Da ging schonmal ein leichtes Raunen durchs Fahrerlager“, so Vater Andreas Gehrsitz.
Auch beim GTC-Race, wo Finn antrat, konnte er auf Anhieb siegen und somit unterstreichen, dass seine Erfolge absolut kein Zufall sind.

 

GT Winter Series als Sprungbrett und für die C-Lizenz
Damit Finns Karriere in die richtige Richtung geht, soll es nun konsequent Einsätze mit Sportwagen geben. Da bietet es sich an, im Winter möglichst viel bei der GT Winter Series zu trainieren. Finn: „Mein Ziel ist ganz klar, 2021 eine komplette Saison in einer Sportwagenserie zu fahren. Bei der GT Winter Series möchte ich mit einem solchen Auto soviel wie möglich Erfahrung sammeln und mir zudem meine internationale C-Lizenz erfahren. Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn der eine oder andere Klassensieg dabei herausspringt.“
Sein Einsatzgerät ist der BMW M240iR von Schnitzelalm Racing. Übrigens kennen sich Finn und das Team bereits aus Kartzeiten, was kurze Eingewöhnungszeiten erwarten lässt.